Liga

in der Halle, in der Liga ...

F5: Weihnachtsgrüße vom Tabellenführer

Voller Tatendrang, Selbstbewusstsein und Spaß am Volleyball startete die F5 in ihre erste Saison, denn das Saisonziel Aufstieg sollte schlagkräftig durchgesetzt werden. Doch im ersten Spiel gegen Baiersbronn mussten alle erkennen, dass diese B-Klasse doch einiges an gutem Volleyball zu bieten hat. Die F5 konnte das Spiel gerade noch so mit 3:2 für sich entscheiden, trotzdem wurde so die Grundlage für eine erfolgreiche Hinrunde gelegt.

Drei Punkte zum Vierten Advent

Weitere wichtige drei Punkte kann sich die F1 des Tübinger Modells diese Woche an den Christbaum hängen: mit einem 3:1-Sieg über den TSV Burladingen starteten die Tübingerinnen erfolgreich in die Rückrunde und freuen sich jetzt auf ihre wohlverdiente Weihnachtspause.

Der letzte Spieltag der F2 im Jahr 2015

Zweieinhalb Stunden Fahrt Richtung Bodensee und wieder zurück. Dass dies ein langer Tag wird dachten wir uns schon, doch mit einer Ankunft nach Mitternacht hatten wir nicht gerechnet.
Nach einem langen und ermüdenden 5-Satz Spiel zwischen Kressbronn und Burladingen waren nun endlich wir an der Reihe.
Dann kam der erste Satz, bei dem sich schon nach wenigen Punkten zeigte, dass sich das Spiel nicht von selbst für uns entscheidet. Auch wenn sonst unser gewohntes Spiel recht klar und durchschaubar war, kam es einem an diesem Tag sehr durcheinander vor.

U 18 Spieltag in Bad Waldsee

Am 5.12 ging es für uns nach Bad Waldsee um die letzte Rückrunde zu spielen. Unsere drei Gegner waren Biberach, Bad-Waldsee und Oberjettingen.
Speziell auf den ersten Gegner hatten wir uns im Training gut vorbereitet, weshalb wir im ersten Satz bis kurz vor Schluss sehr hoch führten. Am Ende wurde es doch noch einmal spannend, trotzdem wurden beide Sätze souverän gewonnen.
Bei unserem zweiten Spiel gegen Bad Waldsee war es ähnlich, auch dieses Spiel gewannen wir 2:0.

Ein weiterer Sieg für die F2

Am 13.12, dem dritten Advent des Jahres 2015 machte sich die F2 des Tübinger Modells auf den Weg nach Betzingen, einem Stadtteil Reutlingens. Nach einer viertelstündigen Fahrt kamen wir mit dem TüMo-Bus an. In der Rennwiesenhalle schüttelten wir uns alle erst einmal die Müdigkeit aus den Knochen, während wir das Schiedsgericht für das erste Spiel (Kressbronn vs. Betzingen) stellten. Genauestens analysierten wir das Spiel des Gegners und machten uns innerlich schon mal warm, um uns später beim Aufwärmen nur noch auf unseren physischen Zustand konzentrieren zu müssen.

Aufholjagd beschert drei Punkte

BlockBlock
Ein weiteres erfolgreiches Wochenende für die erste Mannschaft des FV Tübinger Modells: im letzten Rückrundenspiel besiegten die Tübingerinnen jetzt auch noch den Tabellenzweiten VfR Umkirch im Auswärtsspiel mit 1:3.

Ein sehr erfolgreicher Heimspieltag

Am Sonntag hatten wir unseren zweiten Heimspieltag in der Sporthalle der Grundschule Winkelwiese. Es kamen wieder einige Zuschauer über die wir uns sehr gefreut haben. Auch diesmal konnten wir mit starker Leistung überzeugen und gewannen somit beide Spiele relativ deutlich. Als erstes spielten wir gegen den TSV Frommern und gewannen 3:0. Der erste Satz viel ziemlich deutlich aus mit 25:16, der zweite mit 25:12 und der dritte mit 25:2. Im dritten Satz überzeugte vorallem Sabrina durch ihre starken Aufschläge.

TüMo mit 3:1-Sieg über Tabellenführer


Eine mehr als solide Leistung lieferte die F1 des Tübinger Modells dieses Wochenende ab. Mit 26:24, 25:22, 25:27 und 25:19 besiegten sie den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer TV Villingen mit 3:1.

Wichtige drei Punkte in Mosbach

Nach einem wichtigen 3:1-Sieg gegen den VfB Mosbach-Waldstadt konnte die F1 des Tübinger Modells wieder volle drei Punkte auf dem Konto verbuchen. Mit 23:25, 25:18, 25:9 und 25:22 setzten sie sich im Auswärtsspiel durch und stehen nun wieder auf dem dritten Platz der Regionalliga Süd.

Erste Niederlage der F2

Am 15.11. machten wir uns morgens um 7:15 Uhr auf den Weg zum Tabellenführer ins weit entfernte Ochsenhausen. Noch im Halbschlaf stiegen wir aus den Autos und begaben uns in die kalte Halle. Den ersten Satz hatte der SVO die Nase immer ein kleines bisschen weiter vorne und so verloren wir 20:25. Mit viel Energie gingen wir in den zweiten Satz und machten mit druckvollen Angriffen über die Mitte wichtge Punkte. So ging der Satz 25:22 an uns. Im dritten Satz nahmen wir leider wieder die Form aus Satz 1 an und verloren 18:25. Mit viel Ehrgeiz ging es dann in den vierten Satz.

Inhalt abgleichen