Nachträglicher Spielbericht zur Qualifikation der U20 zu den Württembergischen Meisterschaften

Am Samstag, dem 16. Januar machten wir (die U20) uns auf den langen und verschneiten Weg nach Laupheim. Nach etwa 1 ½ Stunden kamen wir mehr oder weniger wach an. Enthusiastisch verließen wir den nun aufgetauten TÜMO-Bus und gingen in die Sporthalle.

Ein paar Minuten Erholung und schon ging es los. Das erste Spiel gegen Laupheim. Wir konnten den ersten Satz mit 25:23 gewinnen und gingen motiviert in den zweiten, doch schon bald merkten wir, dass es nicht so leicht ist den Sieg zu wiederholen und verloren den zweiten Satz zu 15. Dieser Satz brachte uns leider ein wenig außer Fassung und wir verloren auch den dreitten Satz ziemlich deutlich zu 12.

Das nächste Spiel gegen Bad Waldsee lehrte uns erneut, dass man seinen Gegner nie unterschätzen sollte. Was bei uns der Fall war und somit gewannen wir zwar den ersten Satz, aber nur knapp (26:24). Wir spielten danach sehr konsequent unser Spiel und konnten schnell unsere kleine Tiefphase aus dem ersten Satz wieder gut machen mit einem deutlich gewonnenen zweiten Satz (25:14).

Auf gings ins letzte Spiel, gegen Holzgerlingen. Den ersten Satz konnten leider unsere Kontrahenten für sich entscheiden (25:22), aber nur knapp und mit dem Wissen, dass wir alle Chancen auf einen Sieg hatten, gewannen wir den zweiten Satz (25:20). Immer gleichauf mit den Gegnern gab es ein Kopf an Kopf Rennen im dritten Satz, den wir aber schließlich leider mit 15:17 abgeben mussten.

Nach unserem anstrengenden Spieltag machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Ulm, wo die F1 des TÜMO's spielte. Mit unseren coolen Muskeinlagen konnten die Mädels einfach nicht verlieren und gewannen souverän 3:0!

Trotz der zwei verlorenen Spiele geht es weiter für die U20 mit den Würtemmbergischen Meisterschaften, auf die wir uns alle sehr freuen! Mit dem zweiten Platz in der Tabelle ist uns nämlich die Qualifikation gelungen.

Es haben gespielt: Leonie, Nora, Klara, Vanessa, Sabrina, Franzi, Katrina, Chiara, Elisabeth

Coach: Jens

Geschrieben von Elisabeth Schilke