Jugend forscht, Erfahrung Versilbert

Am 10.07. richtete das Tübinger Modell erstmals auf dem Beachfeld der Geschwister-Scholl Schule Württembergische Meisterschaften im Beachvolleyball aus.

In der Kategorie U17 traten 12 Teams aus ganz Württemberg an, darunter 5 Mannschaften des Tübinger Modells.

Für 4 Teams des Tübinger Modells war es das erste Beachvolleyballturnier ihrer noch jungen Karrieren. Entsprechend groß die Nervosität der jungen Tübingerinnen die meist 1-2 Jahre jünger als ihre Gegner waren.

Auch im Feld waren etablierte Teams, bestehend aus Kader Spielerinnen aus dem ganzen Land. Zum Favoritenkreis waren auch Klara Single und Elisabeth Schilke , so wie die neue Zuspielerinn der 1. Mannschaft des Tübinger Modells, die für ihren Heimatverein des TV Rottenburg antretende Lena Kuhn.

Kurz nach 9 begann dann also das Spektakel. Im Laufe des Tages sollte das Thermometer die 30 Grad Marke locker überschreiten, was mit laufe des Turniers deutlich an den jungen Spielerinnen ihre spuren hinterlassen sollten.

Tümo-Trainer Phil Kondic hatte von Anfang an das Motto ausgegeben nicht so sehr auf das Ergebnis zu achten, und lieber Erfahrungen zu sammeln, zu kämpfen und Spass zu haben.

"Ich war total begeistert davon, dass die "kleinen" sich mutig der Elite in Württemberg gestellt haben", so Phil Kondic.

Total begeistert wurde im Laufe des Tages noch gesteigert. Die Teams trotzten ihren krassen Aussenseiterrollen und spielten frech mit.

Frida Leitholf und Anais Pockorny hatte vor allem in ihrem ersten Turnierspiel ihre Gegner am Rande einer Niederlage und kämpften aufopferungsvoll.

Der Trainer: "Die beiden haben mit unglaublich viel Herz gespielt und sind voll ans Limit gegangen. Die beiden hatten eine sehr schwere Auslosung aber haben die Herzen des Publikums mit ihrem mutigen auftreten im Sturm erobert.

Miranda Wharam und Mia Zorn (m&m) starteten mit großer Nervosität ins Turnier und suchten nach ihrem Rhythmus. Leider fanden die beiden erst im 2. Spiel ihren Rhythmus , spielten da allerdings groß auf und verloren nur denkbar knapp gegen ihre favorisierte Gegner.

Der Coach sagt: " M&M sind unser Überraschungstüte. Die beiden haben unglaublich viel potential, spielen sehr mutig und gehen hohes Risiko. Leider haben sie erst im 2. Spiel ihren Rhythmus gefunden und knapp verloren. Hätten die beiden das knappe Spiel gewonnen wäre den beiden noch viel zuzutrauen gewesen."

Anni Hefler und Anna Künstle schafften es das Turnier mit einer Bilanz von 2 Siegen bei 2 Niederlagen abzuschließen.

Der Trainer: " Die beiden haben sich unglaublich viel bei den Gegnern abgeschaut und super in ihr Spiel eingefügt, der 7. Platz ist ein großer Erfolg".

Den größten Erfolg der Nachwuchsteam feierten Leonie Felger und Jule Leverenz. Ein sensationeller 5 (!!) Platz sprang für die beiden raus.

Phil Kondic dazu: "Die beiden haben schon die letzten beiden Wochen stark an ihrer Taktik gefeilt und unglaublich clever gespielt. Nach dem überraschenden Sieg gegen das favorisierte Team aus Rottenburg machte ich mir große Sorgen um Jule Leverenz, die nach dem Tie-Break Krimi vollkommen entkräftet im Schatten lag. Wir hatten schon darüber nachgedacht sie aus dem Turnier zu nehmen. Doch die 14 Jährige rappelte sich mithilfe ihrer Partnerin wieder auf und gewann tatsächlich noch ein weiteres Spiel ehe man sich dem favorisierten Team aus Eislingen knapp geschlagen geben musste"

Klara Single und Elisabeth Schilke spielten relativ locker und souverän durch das Turnier bis zum Finale. Im Finale trafen sie auf Lena Kuhn mit ihrer Partnerin Henriette Elsäßer aus Ochsenhausen.

Das Spiel hielt alles was man sich davon versprach und war bis zum letzten Punkt im TIebreak knapp und heiss umkämpft.

Am Ende hatte das Team um Lena Kuhn das kleine bisschen mehr glück und gewann das Finale denkbar knapp.

Der Veranstalter Phil Kondic möchte sich bei Nevena Nadjfeji, Laurin Seibert, Chiara Pockorny, Manuela Zorn und Reinhard Funke bedanken ohne die das gelingen dieser Meisterschaft nicht möglich gewesen wäre.

Die Tümo Platzierung in der Übersicht:

2. Elisabeth Schilke/Klara Single
5. Jule Leverenz/ Leonie Felger
7. Anna Künstle/ Anni Hefler
9. Anais Pockorny/ Frida Leitholf
9. Miranda Wharam/ Mia Zorn