F1

alles zur F1

Kein Wunder im letzten Auswärstspiel

Auch im Spiel gegen Schmiden konnten sich die Tübingerinnen nicht bewähren. Mit 0:3 (22:25, 22:25 und 16:25) unterlagen sie im letzten Auswärtsspiel der Saison. Am sportlichen Abstieg lässt sich nun endgültig nichts mehr drehen.

Da war mehr drin

Im Heimspiel gegen den VC Neuwied musste sich das Tübinger Modell 0:3 (22:25, 15:25, 24:26) geschlagen geben.
Doch die Zuschauer in der Tübinger Uhlandhalle sahen ein spannendes und heißumkämpftes Spiel mit allen Höhen und Tiefen. Denn auch wenn das Spielergebnis es nicht vermuten lässt, die Tübingerinnen zeigten ein gutes Spiel und kämpften bis zum bitteren Schluss.

Ein kleines Pünktchen mehr

Im spannenden Spiel gegen den TV Holz sah zunächst alles nach einer klaren Sache für das Tübinger Modell aus, doch erneut gaben die Tübingerinnen eine deutliche 0-2-Führung aus der Hand. Mit 23:25, 17:25, 25:15, 25:22 und 15:10 konnten sie leider nur mit einem Pünktchen im Gepäck die lange Rückfahrt antreten.

TüMo zurück auf dem Abstiegsplatz

Mit nur acht Spielerinnen reiste das FV Tübinger Modell am Samstag, dem 25. Januar zum Kellerduell beim Tabellenletzten VSG Mannheim.
Das Ziel: Durch das frisch geschöpfte Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen den VC Wiesbaden und einer guten Leistung gegen den Tabellenersten Sinsheim einen klaren Sieg zu erreichen und dem Klassenerhalt ein Stückchen näher zu kommen.
Doch mit einer enttäuschenden Leistung mussten sich die Tübingerinnen mit 23:25, 21:25 und 22:25 der VSG geschlagen geben.

Heißumkämpftes Spiel gegen Sinsheim


Im Spiel gegen Tabellenführer SV Sinsheim mussten sich die Mädels vom Tübinger Modell erneut geschlagen geben. Mit 17:25, 23:25 und 25:27 verloren sie das Spiel 0:3.

Doch wie so oft täuscht das Ergebnis, was Qualität und Spannungsfaktor angeht. Zwar brauchten die Tübingerinnen ein wenig Zeit, um ins Spiel zu kommen, starteten im ersten Satz jedoch beim Spielstand 9:19 eine starke Aufholjagd und konnten noch zum Satzendstand 17:25 verkürzen.

Mit einem Sieg ins neue Jahr

Für die Volleyballerinnen des FV Tübinger Modells startete das Jahr 2014 vielversprechend. Nach langer Talfahrt sicherte man sich das Auswärtsspiel gegen Wiesbaden mit 2:3 (19:25, 22:25, 25:18, 25:11, 12:15) und konnte zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Auch im Schwarzwald keine Punkte

Auch im letzten Spiel des Jahres konnte das Tübinger Modell nicht überzeugen. Mit 25:18, 25:18, 23:25 und 25:15 mussten sie sich auswärts gegen den TV Villingen 3:1 geschlagen geben.

0:3 gegen Schmiden - Die wichtigen Punkte nicht gemacht


Am Samstagabend traf das Tübinger Modell auf den Tabellenfünften TSV Schmiden und musste sich 0:3 geschlagen geben (24:26, 20:25, 25:27). Doch was sich nach einer klaren Kiste anhört war nervenaufreibender als so manches Spiel, das im Tie-Break entschieden wird.

Tübingens Pechsträhne hält an

Auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison musste sich das Tübinger Modell geschlagen geben. Mit 25:12, 25:19 und 25:11 unterlag man der TG Biberach 0:3.
Das in den letzten Wochen anhaltende Verletzungspech machte die Situation für die erste Mannschaft des Tübinger Modells nicht einfacher. Mit Kathrin Schöne, Hanna Jacobi und Angelina Stockinger fehlten gleich drei wichtige Angreifer, deren Ausfall man nicht kompensieren konnte.

Schwarzer Tag für das TüMo

Im zweiten Auswärtsspiel gegen den VC Neuwied verlor die erste Mannschaft des Tübinger Modells deutlich mit 3:0 (25:14, 25:18, 25:19).

Inhalt abgleichen