Spielbericht

3 Punkte in Heidelberg

Die Mädels des FV Tübinger Modells können die nächsten drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Im Auswärtsspiel gegen den Heidelberger TV überzeugten sie mit einem klaren 3:0-Sieg (25:17, 25:8 und 25:23) und stehen nun auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga Süd.

Die Erfolgstour geht weiter

Am letzten Sonntag hatten wir unser erstes Heimspiel und damit den 2.Spieltag der F2 in dieser Saison. Auch diesmal konnten wir mit starker Leistung in der Sporthalle der Geschwister Scholl Schule überzeugen, was uns nicht zu Letzt durch laute Anfeuerrufe von zahlreichen Zuschauern gelang. Vielen Dank dafür !
Unsere zwei Spiele bestritten wir erst gegen den TSG Tübingen und danach gegen den TV Kressbronn.

Ein perfekter Tag

Ein gelungener Samstag für die F1 des Tübinger Modells: mit 25:17, 25:12, und 25:16 konnten die Tübingerinnen das Punktspiel gegen Aufsteiger VFB Ulm 3:0 für sich entscheiden.
Selbstbewusst und mit dem Ziel, sich in diesem Match ganze drei Punkte zu sichern, gingen die TüMo-Mädels ins Spiel. Schnell hatten sie sich mit einem variablen Angriffsspiel, das von taktischen Schlägen, gezielt gepritschten Bällen und Brachialgewalt einfach alles zu bieten hatte, einen soliden Vorsprung erspielt und brachten den ersten Satz mit 25: 17 sicher nach hause.

Erfolgreicher Start in die Saison

Letzten Samstag, den 3.10.15 hatten wir, die F2 unser erstes Spiel in Burladingen. Da wir schon drei Vorbereitungsturniere gespielt hatten, waren wir bereits gut eingespielt und machten uns mit 9 motivierten Spielerinnen auf den Weg in die Trigema Arena nach Burladingen. Doch noch mussten wir uns gedulden, denn das erste Spiel mussten wir pfeifen. Dadurch konnten wir die Burladinger Mannschaft schon einmal analysieren und zu sehen wie sie den TV Kessbronn mit 3:0 besiegte. Etwas eingeschüchtert, aber immer noch voller Elan, begannen wir mit unserem Aufwärmprogramm.

Tübingen mit nur einem Punkt

Nicht ganz so erfolgreich wie erhofft startete die F1 des Tübinger Modells gestern in die Saison. Nach zweieinhalb Stunden musste man sich gegen den TSV Burladingen mit 2:3 (25:21, 24:26, 22:25, 25:22 und 12:15) geschlagen geben.

U15 erreicht Platz 3

Am letzten Spieltag in der U15 Runde erreichte das TüMo - Team einen tollen dritten Platz - herzlichen Glückwunsch !!!

TüMo schlägt Tabellenführer Gmünd in drei Sätzen

Am letzten Spieltag der Regionalliga Süd konnten die Tübingerinnen unvorhergesehener Weise nochmal drei volle Punkte verbuchen und besiegten DJK Schwäbisch Gmünd in einem spannenden Spiel. Damit sind die Tübingerinnen das einzige Team, das diese Saison dem Tabellenführer eine Niederlage bescherten– und das auch gleich mit 0:3 (19:25, 24:26, 22:25).

TüMo ist Vizemeister

Durch den 3:0-Sieg beim letzten Heimspiel der Saison am Samstag gegen den Heidelberger TV sicherten sich die Mädels vom FV Tübinger Modell den 2. Tabellenplatz in der Regionalliga Süd. Da sich der Drittplatzierte VfR Umkirch erst im 5. Satz gegen den TSV G.A. Stuttgart durchsetzen konnte, sind die TüMo-Volleyballerinnen jetzt Vizemeister der Regionalliga und warten die Chance auf die Relegation für die Dritte Liga.

Freier Eintritt beim letzten Heimspieltag

Am Samstag sind die Achtplatzierten aus Heidelberg bei den Tübinger Regionalliga-damen zu Gast. Ziel ist es drei Punkte einzufahren um weiterhin die Chance zu wahren den zweiten Platz zum Saisonende zu sichern. Das Hinspiel in Heidelberg war sehr emotional. Das TüMo lag bereits 2:0 in Führung, doch unfaire Zuschauer (wie man sie sonst im Volleyball selten erlebt) und umstrittene Schiedsrichterentscheidungen brachten die Tübingerinnen aus dem Rhythmus, sodass sie schließlich 2:3 unterlagen. Dieses Spiel konnten die TüMo Mädels nicht so schnell vergessen und möchten es dieses Mal besser machen.

Knappe Kiste in Beiertheim

Ersatzgeschwächt mussten sich die Damen des Tübinger Modells in Beiertheim 2:3 geschlagen geben (25:27, 22:25, 25:23, 25:19, 13:15).
Doch zunächst startete das Tümo aussichtsreich ins Spiel. Trotz zahlreicher Aufschlagfehler beider Seiten ging das Tümo dank schlagkräftiger Angriffe in Führung. Erst das Ende des Satzes gestaltete sich eng. Es gab mehrere Satzbälle für beide Seiten, doch schließlich machte Beiertheim den Sack zum 27:25 zu.

Inhalt abgleichen