Am 19.02.2022 fand tatsächlich nach vielen Corona-bedingten Verschiebungen das erste Heimspiel des TüMo 2022 statt. Mit guter Stimmung und viel Motivation starteten beide Mannschaften in den ersten Satz. Das TüMo konnte sich durch eine stabile Annahme, sichere Aufschläge und intelligente Angriffe immer ein paar Punkte vor dem MTV Ludwigsburg behaupten - und brachte den ersten Satz sicher nach Hause. Immer mehr Zuschauer kamen während des ersten Satzes und feuerten tatkräftig an.

Auch der zweite Satz fing vielversprechend an und die TüMo Spielerinnen konnten einen Punktevorsprung von 1-2 Punkten halten, bis es zum Ausgleich 12:12 kam. Danach war es ein stetes Kopf-an-Kopf-Rennen bis die TüMo-Mädels den Satz dann doch so gut wie in der Tasche zu haben schienen - Punktestand 22:19. Doch die Ludwigsburger gaben nicht auf und setzten die TüMo-Mädels durch harte Aufschläge und einen dichten Sichtblock stark unter Druck. Überraschenderweise konnten die Ludwigsburgerinnen so den zweiten Satz noch drehen und gewannen mit 25:23.

Nach dieser Wendung im zweiten Satz hatten die Ludwigsburgerinnen Blut geleckt, während das TüMo leicht verunsichert in den dritten Satz startete. Der MTV Ludwigsburg applizierte weiter hohen Druck durch starke Aufschläge und das TüMo bekam Angriffe kaum noch auf den Boden - die Abwehr der Gegnerinnen hatte sich warm gelaufen. So zogen die Ludwigsburgerinnen direkt zu Beginn mit 7:0 davon. Auch das daraufhin etablierte Teilen der Libera-Position und ein Spielerwechsel auf Außen-Annahme konnte keine Ruhe mehr in diesen Satz bringen und er wurde 14:25 an den MTV Ludwigsburg abgegeben.

Im vierten Satz jedoch starteten beide Mannschaften wieder mit hoher Motivation und Freude auf einen weiteren spannenden Satz. Die Ludwigsburgerinnen konnten einen stetigen Vorsprung von 2-3 Punkten halten, doch das TüMo war ihnen dicht auf den Fersen. Gerade ein dichter Block brachte dem TüMo einige Punkte. Nach dem Punktestand 18:16 (Ludw.:TüMo) jedoch waren die Ludwigsburgerinnen wieder richtig in Fahrt und setzten das TüMo extrem unter Druck. So wurde trotz starker Fights auch der vierte Satz mit 25:18 an den MTV Ludwigsburg abgegeben.

Trainer Manuel Hubert zog nach dem Spiel den Schluss, die wichtigsten Punkte für die TüMo-Mädels wären wieder zur Aufschlagsstärke der Hinrunde zuückzukehren und mutiger im Angriff zu sein. Daran werde in den nächsten Wochen gearbeitet werden.

Zu MVPs wurden Sarah Schaefers (Libera) vom MTV Ludwigsburg und Stephanie Petzold (Zuspiel) vom TüMo gekürt.

Ein Riesen-Dank an alle Fans und Sponsoren, die das TüMo tatkräftig unterstützt haben!

 

Für Tübingen spielten: Petzold, Otto, Hieber, Koloseus, Hillebrandt, Kube, Finkbeiner, Vetter, Röhnelt