Frauen 1: Regionalliga

Spielberichte

Tübinger Modell erkämpft sich Punkt beim Tabellenführer

Am vergangenen Samstag stand für die Spielerinnen des Tübinger Modells das Spitzenspiel bei Tabellenführer TV Villingen an. Die Villingerinnen hatten bis dato noch keinen Satz in der laufenden Saison abgegeben und so war die Motivation besonders hoch, sich den Sieg zu erspielen.

Tabellen und Ergebnisse

Mannschaftskontakt

Team F1 Saison 2021/2022:

Name Position
Hempke, Nadine MB
Sonnen, Josephina MB, U
Hillebrand, Laura MB
Forschner, Julia MB
Hieber, Rebekka MB, U
Hieber, Rebekka AA
Petzold, Stephanie Z
Leverenz, Jule Z
Neuwirth, Mareike Z
Otto, Sigrid D
Wörner, Elise D
Pörtner, Lena D
Siegel, Nora L
Mesick, Chiara L
Sorgius, Anna AA
Koloseus, Marie AA
Lischke, Emma AA
Kube, Fee AA
Finkbeiner, Marlene AA, L
Vetter, Jule AA, L
Hubert, Manuel Trainer
Franz, Sascha Co-Trainer
Jung, Felix Physiotherapeut
Fehrenbacher, Johannes Physiotherapeut

Nachbericht F1 Saison 2020/2021:

Nach gelungener und intensiver Saisonvorbereitung startete das TüMo am 27. September mit einem Auswärtsbesuch in Freiburg in das erste Spiel der Saison 2020/21. Mit Unterstützung der Neuzugänge Josephina Sonnen (SVK Beiertheim), Mahendra Scharf (Allianz MTV Stuttgart) und Nadine Hempke (TSV Burladingen) sowie der Youngsters Anais Pockorny und Anna Sorgius konnten die Abgänge von Leonie Welsch (USC Konstanz) und Lara Lesch (Volleyballpause) gut kompensiert werden und man startete hochmotiviert in die erste Partie. Taktisch gut eingestellt durch Trainer Gordon Eske sowie Co-Trainer Manuel Hubert konnte man die Freiburgerinnen ein ums andere Mal vor Herausforderungen stellen und sicherte sich so mit 3:0 (25:23, 25:23, 25:20) den ersten Sieg der Saison.
Mit der VSG Mannheim wurde Anfang Oktober der erste Heimspielgegner in der Tübinger Uhlandhalle erwartet, und die heimischen Zuschauer kamen auf ihre Kosten. In einem packenden und hochdramatischen Spiel sicherte sich das TüMo dank eines Asses von Marie Koloseus im 5. Satz mit einem Spielstand von 18:16 den zweiten Sieg im zweiten Spiel.
Direkt am nächsten Wochenende trat die F1 die Reise nach Heidelberg an, konnte jedoch beim besten Willen nicht den eigenen Ansprüchen gerecht werden und verlor so unglücklich gegen starke Heidelbergerinnen mit 0:3. Diese ärgerliche Niederlage musste jedoch schnell verdaut werden, denn als nächster Gegner stand der TV Rottenburg zum Lokalderby in Tübingen auf dem Programm. Hier konnten jedoch alle Unsicherheiten und Unstimmigkeiten des letzten Wochenendes ausgebessert werden und das TüMo konnte dank einer konzentrierten Leistung einen ungefährdeten 3:0 Sieg über die Nachbarinnen vom Neckar einfahren.
Eigentlich hatten sich alle schon auf das Auswärtsspiel in Villingen am kommenden Wochenende gefreut, doch dann kam wieder einmal Corona samt steigender Inzidenzzahlen dazwischen: Der DVV setzte den Spielbetrieb der Regionalligen aus. Dementsprechend war das gute Spiel gegen Rottenburg völlig unerwartet das letzte Spiel der Saison 20/21 und demnach auch das letzte Spiel von Trainer Gordon Eske, der im Oktober das Angebot des Volleyballverbands Mecklenburg-Vorpommern, den Landestrainerposten zu übernehmen, angenommen hatte.
Trotzdem traf man sich wöchentlich zum digitalen Krafttraining über Zoom und konnte sich auch dank der Trainingspläne von Physio Felix Jung fit halten, dennoch war die Corona-bedingte Zwangspause für alle sehr lange. Umso größer war die Freude, als in den Pfingstferien das Beachtraining und im Juni auch das Hallentraining unter der Leitung von neuem Headcoach Manuel Hubert wieder aufgenommen werden konnte. Nach erfolgreich absolviertem Vorbereitungsturnier in Fellbach im September erwartet das TüMo sehnsüchtig das erste Saisonspiel in Karlsruhe am 25.09.2021 sowie das erste Heimspiel seit beinahe einem Jahr am 09.10.21 gegen Mannheim in der Uhlandhalle.