In einer ungewohnten Umgebung starteten die Volleyball-Damen des Tübinger Modell am Samstag um 19:30 Uhr das erste Heimspiel des Jahres. Aufgrund eines Heizungsausfalls in der Uhlandhalle wurde die Begegnung in eine Halle des Sportinstituts Tübingen verlegt.Im Duell gegen den VSG Mannheim behaupteten die Tübingerinnen sich mit einer starken Teamleistung und konnten das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Der Heimspieltag begann ausgeglichen mit guten Aktionen beider Seiten, doch das hochmotivierte Team aus Tübingen setzte sich immer mehr von dem bisherigen Tabellenletzten ab und erspielte einen Punktestand von 21:12. Mannheim versuchte weiterhin dagegenzuhalten und erreichte noch 17 Punkte, bis sich die Tübingerinnen nach einer Auszeit wieder sammelten und mit 25:17 durchsetzten.

Mannheim ließ sich trotz des verlorenen Satzes nicht entmutigen. Tübingen startete mit der gleichen Aufstellung, doch dieses Mal ließen die Gegner sie nicht ins Spiel kommen. Mit vielen guten Abwehraktionen Mannheims begann der Satz mit einem Punktestand von 0:5 für den VSG. Mannheim blieb konstant überlegen und trotz zweier Auszeiten und Wechseln auf der Tübinger Seite ging der Satz mit 8:25 an Mannheim.

Von der starken Leistung Mannheims im vorherigen Satz ließ sich das TüMo Team nicht beirren und fand mit einem klaren Kopf wieder zurück ins Spiel. Mit großem Spaß am Spiel konnten die Zuschauer zu Beginn des 3. Satzes den Tübingerinnen bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen zusehen. Bis zu einem Stand von 18:16 für Tübingen war der Ausgang des Spiels noch nicht eindeutig. In langen Ballwechseln erarbeitete sich Tübingen die entscheidenden Punkte und verwandelte schließlich den Satzball bei einem Punktestand von 25:19.

Auch im vierten Satz setzte Tübingen das gegnerische Team unter anderem durch mehrere gute Aufschlagserien unter Druck. Bei einem Stand von 19:11 schien der Sieg greifbar,  doch Mannheim kämpfte sich auf ein 22:18 heran. Nach einer gut gelegten Auszeit des Tübinger Trainers Dirk Peuser, konnte sich Tübingen den Sieg mit 25:18 sichern.

Mit dem Erfolg gegen den VSG Mannheim gewann das Team aus Tübingen das erste Spiel der Rückrunde und fand wieder zurück auf die Erfolgsspur. Zum MVP auf Tübinger Seite wurde Mannschaftskapitänin Marie Koloseus verdient zum MVP gewählt.

Für das Tübinger Modell spielten: Pieper, Koloseus, Hanenberg, Hieber, Vetter, Reichle, Röhnelt, Frese, Schilke, Sonnen, Nunnenmacher

Kategorien: DamenF1